Sunday, March 5, 2017

Blog Aufgabe Vier

Herr Rheinhardt,
Letztes Sommer reiste ich nach Österreich. Eine Woche blieb ich allein in Wien und machte einen Tanzkurs. Ich übernachtete in ein paar Freundes Wohnung auf der Strasse Tivoligasse.
Jeder Morgen aß ich ein kleiner Frühstuck, wahrscheinlich Obst, Müsli, Butterbrot oder Joghurt. Dann ging ich zu Fuß nach die U Bahn, wo ich kaufte ein Fahrschein und besteige auf die grüne Linie. Endlich stieg ich an die Mariahilfer Straße ab.
Die Mariahilfer Straße war immer so betrieb. Ich schlängelte mich durch den Verkehr zu meinen Tanzkurs. Diese Gebäude war versteckt über ein Birkenstock Geschäft an die Neubaugasse. Ich tanzte für eine Stunde und halbe Stunde. Dann ging ich ins Wien.
Jeder Tag machte ich etwas anders. Kaufte ich ein, besuchte ich Museen, und sondierte ich die Stadt. Mein lieblings Museum war das Leopold Museum, ein Kunstmuseum mit Gemälde von Egon Schiele und Gustav Klimt.
Täglich as ich Mittagessen in die Stadt: irgendwo Schnitzel von ein Stand, irgendwo etwas ich packte. Oft setzte ich in ein Park oder auf einer Bank an eine Strasse.
Am Abend, ging ich mit meinen Freundin Heidi und Christoph aus. Einmal fuhren wir nach ein spanisch Restaurant fur Abendessen mit ihren Freundin Dennis und Kevin. Wir brauchten fast vier Stunden zum essen und trinken.
Dieses Woche war wahrscheinlich am besten Zeit alle die Reisen. Ich hoffe ich kann nach Wien bald zurückfahren.
Mit freundlichen Grüßen,
Emma

Saturday, November 5, 2016

Blog Aufgabe Drei

Adjektive- Positiv, Komparitiv, & Superlativ



Mein Vater ist am größten der Familie.

Du bist so kalt wie Eis.

Sie ist klüger als Ich.

Mathe ist interessant, aber Wissenschaft ist interessanter.

Österreich ist kleiner als Deutschland.

Spiegel, wer ist am schönsten?

Ich bin am ältesten; meine Brüder sind jünger als Ich.

Der Blauwal ist am größten der Säugetiere.

Thursday, October 13, 2016

Blog Aufgabe Zwei

Ein Sturm am Wochenende
Perfekt Essay

Am Freitag nach der Schule bin ich zu meiner Mutti sofort gefahren. Da habe ich einen großen Koffer gepackt. Dann bin ich zu meinem Vater gefahren. Am Freitagaben hat es zu regnen begonnen. Meine Familie und ich haben den Sturm beobachtet und das Abendessen gegessen. Ich habe den Sturm sehr fesselnd gefunden. Das war der Anfang von Hurricane Matthew.


Am Samstagmorgen habe ich ‘One Day in The Life of Ivan Denisovich’ gelesen. Das war ein Buch für die Schule, aber ich habe das Buch sehr interessant gefunden. Mittlerweile ist der Sturm immer stärker geworden. Am Samstagnachmittag haben wir Strom verloren, und viele viele Kerzen und Handlampen gesammelt. Später habe ich beim Fenster gestanden, als plötzlich ist ein großer Baum kreuzweise die Straße gefallen. Es hat die Stromleitungen mitgebracht. Die Stromleitungen haben den Mast vor meinem Haus gezogen. Der Mast ist auch kreuzwiese die Straße gefallen und hat zwei Autos gebrochen.


Am Samstagabend bin ich mit meiner Stiefmutter spazieren gegangen. Wir haben Spaß gehabt. Hurricane Matthew ist schwächer geworden, und es hat leicht geregnet. Viele Leute sind auch herausgekommen, und ich habe mit zwei lieben Kindern in den Pfützen gespielt.


Am Sonntagmorgen habe ich Frühstück gegessen. Dann habe ich mein altes Fahrrad repariert und bin zur Arbeit meiner Stiefmutter gefahren. Dort gab es WLAN und Strom und ich habe diese Dinge für meine Hausaufgaben gebraucht. Ich bin hier
 viele Stunden geblieben. Das war manchmal langweilig, aber es gab einen Fußball-Tisch und eine Pinball machine da. Ich habe mit meinen Brüdern gespielt und wir haben Spaß gehabt.

Friday, September 9, 2016

Blog Aufgabe Eins


http://cjonline.com/sites/default/files/imagecache/superphoto/photos/new041011940dance_3.jpg
Ich tanze Moderner Tanz.

http://photokaz.com/wp-content/uploads/2012/08/2012-08-18-Lions-Binkert-Hike-9870-MKH.jpg
Ich wandere gern.

Manchmal spiele Ich Fußball oder schieße Ich Bogen. Bisweilen schaue Ich Fußball im Fernseher.
Ich spiele nicht gern Eishockey und Americanischer Fußball.

Für seinen Geburtstag, Ich schenke meinem Cousin eine CD.
Ich kaufe meiner Kusine Schokolade für ihren Geburtstag.
Und meiner Tante? Ich schenke meiner Tante ein Paar Ohrringe.
Ich gebe meinem Onkel ein Kuchen für seinen Geburtstag.
Meinem Deutschlehrer? Ich schenke ihm Bonbons.
Ich kaufe meinem Bruder ein Basketball für seinen Geburtstag.
Ich habe keine Schwester.
Ich kaufe meinem Freund ein Film.
Für ihren Geburtstag, Ich schenke meiner Freundin ein schönnes Gemälde.