Sunday, March 5, 2017

Blog Aufgabe Vier

Herr Rheinhardt,
Letztes Sommer reiste ich nach Österreich. Eine Woche blieb ich allein in Wien und machte einen Tanzkurs. Ich übernachtete in ein paar Freundes Wohnung auf der Strasse Tivoligasse.
Jeder Morgen aß ich ein kleiner Frühstuck, wahrscheinlich Obst, Müsli, Butterbrot oder Joghurt. Dann ging ich zu Fuß nach die U Bahn, wo ich kaufte ein Fahrschein und besteige auf die grüne Linie. Endlich stieg ich an die Mariahilfer Straße ab.
Die Mariahilfer Straße war immer so betrieb. Ich schlängelte mich durch den Verkehr zu meinen Tanzkurs. Diese Gebäude war versteckt über ein Birkenstock Geschäft an die Neubaugasse. Ich tanzte für eine Stunde und halbe Stunde. Dann ging ich ins Wien.
Jeder Tag machte ich etwas anders. Kaufte ich ein, besuchte ich Museen, und sondierte ich die Stadt. Mein lieblings Museum war das Leopold Museum, ein Kunstmuseum mit Gemälde von Egon Schiele und Gustav Klimt.
Täglich as ich Mittagessen in die Stadt: irgendwo Schnitzel von ein Stand, irgendwo etwas ich packte. Oft setzte ich in ein Park oder auf einer Bank an eine Strasse.
Am Abend, ging ich mit meinen Freundin Heidi und Christoph aus. Einmal fuhren wir nach ein spanisch Restaurant fur Abendessen mit ihren Freundin Dennis und Kevin. Wir brauchten fast vier Stunden zum essen und trinken.
Dieses Woche war wahrscheinlich am besten Zeit alle die Reisen. Ich hoffe ich kann nach Wien bald zurückfahren.
Mit freundlichen Grüßen,
Emma